Dick-Pics: Der plötzliche Penis im Postfach

Als ich mein erstes Dick-Pic bekam war ich 16 Jahre alt.
Mittlerweile habe ich mit Anfang 20 bereits mehr als 100 Penisbilder ungefragt erhalten.

Während sich irgendwann ein Gewöhnungsprozess eingestellt hat, starrte ich damals noch erschrocken auf meinen Bildschirm und wusste nicht, wie ich reagieren sollte. Mein Körper schien überfordert. In mir kamen abstoßende Gefühle auf. Das Empfinden war gefangen zwischen Ekel und Überforderung.

Die Szene wirkt sehr surreal, so alnge sie sich im Internet abspielt, aber stell dir vor, ein Mann kommt zu dir herüber und hält dir plötzlich seinen Penis ins Gesicht. Meine erster Gedanke wäre es, zuzutreten… aber wahrscheinlich würde ich auch erst mal wie angewurzelt auf der Straße stehen.
Wer ist auf diese Situation schon vorbereitet? Niemand. Schon gar nicht eine junge Teenagerin, die gerade erst ihre eigene Sexualität entdeckt und unerwartet die Sexualität eines Mannes jenseits der 40 aufgedrängt bekommt.

„Würden Männer ihr Verhalten im Internet auf offener Straße zeigen, hätten wir schon lange eine riesige öffentliche Debatte.“

Weiterlesen

#TheWashlist – Folge 004: Mit Filmemacherin Jessica Dahlke

diese Folge herunterladen

photo_2017-07-19_00-37-07

Angschrieben habe ich Jessica Dahlke ursprünglich wegen ihrer Webserie PentaQuad.

Verliebt habe ich mich in die Kulisse der schleswigholsteinischen Sci-Fi-Webserie.
(Ihr könnt das Prjekt übrigens auf StartNext unterstützen 😉 )

Doch anstatt nur über das aktuelle Projekt zu reden ging es schnell um Kurzfilme, Drehbuch-Prozesse und die Filmszene Schleswig-Holsteins. Weiterlesen

TINCON 2017 – Schönes Design, gutes Programm, aber auch Kritik

IMG_20170625_122644_152Als wir das Kraftwerk in Berlin pünktlich zum TINCON Beginn betreten, ist der Raum so gut wie leer.
Es handelt sich um die teenageinternetwork convention für Jugendliche von 13-21 Jahren, mit Vorträgen, Workshops und Diskussion. Eltern sind dabei Tabu, bzw. dürfen nur Sonntags vorbeischauen. Der Rest des Wochenendes gehört den Jugendlichen ganz allein.
Nicht verwunderlich also, dass es noch so leer ist, schließlich werden Schüler in Berlin im Gegensatz zu anderen Bundesländern nicht freigestellt.
Auch die „großen Gäste“ hat man erst Samstag und Sonntag eingeplant.

Doch leider blieb die Veranstaltung überschaubar. 1000 Jugendliche kamen über drei Tage verteilt. Das sind immerhin genauso viele wie letztes Jahr und doch schaffte die TINCON 2017 in Hamburg 500 mehr in nur einem Tag.

Dabei ist diese Veranstaltung ein so wundervolles Konzept für junge Menschen, dass mich bereits letztes Jahr begeisterte.

Weiterlesen

„Können wir kurz anhalten? Mir ist schlecht.“ – Reisen mit Reisekrankheit

„Oh gehört ihnen der Reiserucksack?“, fragt die Frau im Zugabteil freundlich und interessiert.
Ich nicke nur und hole meine Tabletten aus dem Gepäck.
„Geht es ihnen nicht gut?“, möchte sie darauf hin besorgt wissen.
„Das wird gleich wieder“, sage ich. „Ich leide nur leider sehr stark unter Reiseübelkeit.“
Die Frau beginnt zu lachen. „Also dafür sind aber ganz schön viele Länderflaggen auf ihren Rucksack genäht.“

IMG_20160325_150622816Ich muss schmunzeln.

Sitze ich länger als drei bis vier Stunden in einem Auto oder Bus muss ich mich erbrechen.
Dank der Tabletten habe ich lediglich Kopfschmerzen und schlechte Laune bei meiner Ankunft.
Alles besser, als in den Fußraum eines Autos zu Kotzen.

Vor jeder Fahrt heißt es daher: Vorbereitung. Weiterlesen

#TheWashlist – Folge 003: Von Baby-Katzen und anderen Fundtieren

diese Folge herunterladen

Was macht eine Wildtierhilfe?
Wann sollte ich Tiere anfassen?
Wer übernimmt die Verantwortung für Wildtiere?
Warum ist der Landkreis nicht darauf bedacht, weitere Tierheime zu bauen?
Schafft man es, Hasenbabys mit der Flasche aufzuziehen?
Kann ich das süße Wildtier behalten?

IMG_20150926_142617322Zusammen mit dieWeltenbummel sitze ich vor der Waschmaschine meines Elternhauses und spreche über ihre Erfahrungen in einer Tierfundstelle, Fundtiere, Haustiere und allgemeine Geschichten ihres Alltags.

Nicht nur Ton, sondern auch Bild


Für immer 15 – Leben mit Plüscheinhorn

IMG_20150902_182924(2)Neugierig guckt das kleine Mädchen über die Stuhllehne am Flughafen Terminal in Abu Dhabi. Ich lasse das Einhorn zurück nicken und sie lacht.
Das Kind und ich sprechen nicht dieselbe Sprache, doch das kleine Einhorn versteht sich auch ohne Worte.

Egal ob in der Bahn, am Bahnhof, oder der jeden Morgen wenn ich am Kindergarten vorbei gehe: Das Einhorn ist nicht nur ein Blickfang für verwunderte Erwachsene (die sich fragen warum eine junge Frau verdammt noch mal ein Stofftier mich sich herum trägt), sondern vor allem auch immer ein Aufmerksamkeitsmagnet für Kinder. Dass das Einhorn für eine Weile entführt wird, oder andere Kuscheltiere kennenlernt ist nicht selten. Ab und an landet es in Kuscheltier-Teerunden, oder es geht so weit dass Mütter mich auf Konferenzen mit der Kinderbetreuung verwechseln und ihr Kind neben mir abstellen. Weiterlesen

„Gaijin“

„Wow, du warst in Japan?“
„Korrekt.“
„Das ist ja so cool! ich wollte schon immer mal nach Japan und habe mir selbst japanisch beigebracht. Wie war es und sieht es wirklich so aus, wie in Anime xy?“

IMG_7959Tut mir leid Japan-Fans:
Ich habe weder Ahnung von Animes, Mangas oder Cosplays, noch war es mein großer Traum nach Tokio zu ziehen.
Umso schwerer fällt es mir, auf solche Fragen eine Antwort zu wissen.

In Japan landete ich durch Zufall. Eigentlich wollte ich nach Hongkong ins Bildungswesen, was jedoch mit Beginn der Regenschirmproteste Ende 2014 unmöglich wurde.
Der Flug nach Asien war bereits gebucht, die Landung in Tokio eine Notlösung. Weiterlesen