Tokio in 11 Bildern

Da ich weder einen Fotographieblog, noch Instagram, oder Anderes besitze und auch nicht genug Fotos mache, damit sich das Lohnen würde, kommen hier meine Lieblingsurlaubsbilder.

Tokyo International Forum

Diesen Urlaub habe ich tatsächlich nicht viel Architektur fotografiert, aber rückblickend wünschte ich mehr Zeit im International Forum verbracht zu haben. Sollte ich Tokio wieder besuchen, so muss ich definitv noch mal alle Stufen und Brücken auf und ab laufen.

Winter Kirschblüten

Kein Japan-Urlaub ohne Kirschblütenbild. Auch wenn wir vor der Haupt-Kirschblütenzeit im Land waren ist es immer wieder schön vereinzelte Bäume blühen zu sehen.

Shoppingstreets

Ih glaube es gab noch keinen Urlaub meines Lebens in dem ich so viel durch Einkaufsstraßen und Kaufhäuser gebummelt bin. Nicht um etwas zu kaufen, sondern um sich Mode anzusehen und in japanische Größen zu quetschen.

Yuri­ka­mo­me-Line

Ich weiß nicht warum ich, bei all der Zeit die ich in Tokio verbracht habe, vor meinem Urlaub noch nie mit der Yuri­ka­mo­me Linie gefahren bin. Vielleicht weil sie vergleichsweise teuer ist, aber wahrscheinlich eher, weil ich nie wirklich am Hafen der Stadt gewesen bin. Sie selbstfahrende Bahn kommt mit großen Panoramafenstern und einer Aussichtsfront anstelle eines Führerhauses. Die Aussicht über und durch den Hafen ist ein wundervolles Erlebnis, welches auf YouTube in 4k bestaunt werden kann.

Ueno

Der Stadtteil in dem ich am meisten meiner Tokioteit verbracht habe. Es war schön durch den Park und Markt zu laufen, doch ich muss zuegeben auch glücklich zu sein nicht mehr in dem Land zu wohnen.

Yokohama: China Town

Okay, nicht Tokio, aber trotzdem in der Serie. Mein erstes Mal in Yokohama habe ich wirklich genossen, was aber auch daran liegen könnte dass durch die ersten Coronafälle die Straßen deutlich leerer als üblich waren.

Ginza

Willkommen zum Tor des teuren und luxeriösen Einkaufens. Wobei man wohl zugeben muss, dass man das überall in Tokyo kann. Die Ginza-Linie ist die ältestet U-Bahn Tokios und vermisst neben Rolltreppen auch Aufzüge an vielen Stellen.

Asakusa

Willkommen in meinem Lieblingsviertel Tokios. Vielleicht weil man sich Tokio genauso wie hier als Ausländerin vorstellt, aber ich mag die kleinen Shops und Cafes die durch die Gassen führen und Tourist:innen mit Kram bewerfen wollen. Und natürlich gibt es hier das beste Melon Bread.

Sensō-ji

Tokios ältester Tempel und in der riesigen Metropole voller moderner Hochhäuser ein kleines Stückchen ales Japan.

Tokyo Skytree

634 Meter hoch ist der Funkturm mit Aussichtsplattform, welcher durch die Straßen Tokios schon häufig von weitem zu sehen ist und Abends eine Lichtschow präsentiert.
Ich weiß nicht wie lange ich für dieses Bild still gesessen habe, aber es hat sich gelohnt.

Pachinko

Leave a reply:

Your email address will not be published.

Site Footer

Impressum